Zu Inhalt springen

Sprache

Die Besten TPU Bett- und Drucktemperatureinstellungen

Die Besten TPU Bett- und Drucktemperatureinstellungen

Hot End Temperatur

Für den optimalen 3D-Druck mit Thermoplastischem Polyurethan (TPU) ist die Einstellung der Hot-End-Temperatur von entscheidender Bedeutung. Die ideale Hot-End-Temperatur liegt zwischen 210 und 230 °C, abhängig vom spezifischen TPU-Filament und dessen Flexibilität. Filamente mit höherer Flexibilität erfordern in der Regel höhere Temperaturen, während weniger flexible Optionen bei niedrigeren Temperaturen gedruckt werden können.

Empfohlene Temperaturen:

  • Für flexible Filamente wie NinjaFlex: 225-250 °C
  • Für weniger flexible Filamente wie MatterHacker’s Pro Series TPU: 220-240 °C

Es ist ratsam, die vom Hersteller empfohlenen Temperaturbereiche zu überprüfen, um optimale Druckergebnisse zu erzielen.

Probleme und Lösungen

Unter-Extrusion

Unter-Extrusion tritt auf, wenn das Filament nicht schnell genug schmilzt und zu unzureichender Schichthaftung führt. Anzeichen dafür sind Lücken im Druck, ein klickendes Geräusch vom Extruder und spröde Modelle. In diesem Fall sollte die Hot-End-Temperatur erhöht werden.

Über-Extrusion

Über-Extrusion führt zu überschüssigem Material auf dem Druck und zeigt sich durch Fädenbildung, Klumpenbildung und Narben auf dem Modell. Eine Reduzierung der Hot-End-Temperatur ist hier ratsam.

Betttemperatur

Die beheizte Betttemperatur beeinflusst die Haftung der Modelle auf der Druckoberfläche und sollte zwischen 30 und 60 °C liegen, um Warping zu vermeiden. Bei kalter Umgebungstemperatur ist eine höhere Betttemperatur erforderlich, während ein Gehäuse Zugluft verhindern kann.

Probleme und Lösungen

Warping

Warping tritt auf, wenn sich die Druckecken vom Druckbett lösen. Eine Erhöhung der Betttemperatur und die Verwendung eines Klebestifts können Abhilfe schaffen.

Elefantenfuß

Der Elefantenfuß entsteht durch übermäßige Wärmeübertragung an die Druckerebene, was zu einer Ausdehnung der Druckecken führt. Eine Verringerung der Betttemperatur kann dieses Problem beheben.

Teil-Kühlung

Eine moderate Teil-Kühlung ist empfehlenswert, um Fädenbildung zu verhindern, während die Haftung der Schichten gewährleistet bleibt. Eine Abschaltung der Kühlung für die ersten Schichten und eine anschließende Einstellung auf niedrige bis mittlere Geschwindigkeit ist empfehlenswert.

Weitere Faktoren

Neben den Temperatur-Einstellungen spielen auch andere Faktoren eine Rolle, wie z.B. die Feuchtigkeit des Filaments und die Qualität der Druckerbauteile. Die Verwendung von Testdrucken und die Anpassung der Retraktions-Einstellungen können ebenfalls die Druckqualität verbessern.

Durch die Berücksichtigung und Anpassung dieser Temperatur- und Druckeinstellungen können hochwertige TPU-Drucke mit minimalen Problemen erreicht werden.

 

Hier geht es direkt zu unserem Premium TPU-Filament: Fiberlogy Mattflex TPU

Weitere Beiträge