Creality kündigt Multi-Filament-System & K2 Plus 3D-Drucker an

Creality kündigt Multi-Filament-System & K2 Plus 3D-Drucker an

Über das Creality Filament System (CFS)

Das "Creality Filament System" (CFS) ähnelt stark dem beliebten Bambu Lab AMS, verfügt jedoch über Temperatur- und Feuchtigkeitsanzeigen, die das "versiegelte Design" ergänzen und besonders in feuchten Umgebungen äußerst willkommen sind. Das CFS nutzt RFID-Technologie zur Identifizierung von Filamenten (wahrscheinlich ausschließlich Creality-eigenes Filament), und jede CFS-Einheit kann vier Spulen Filament aufnehmen. Bis zu vier Einheiten können kombiniert werden, was insgesamt 16 Materialien ermöglicht.

Über den neuen K2 Plus 3D-Drucker

Der neue K2 Plus 3D-Drucker bietet ein Druckvolumen von 350 mm³, lineare Schienen, einen Druckgussrahmen, aktive Kammerheizung, Dehnungsmessstreifen-Auto-Leveling, eine Beschleunigung von 30.000 mm/s² und FOC-geschlossene Motoren. Er wird mit Crealitys neu angekündigtem Apus-Direktextruder geliefert, der bis zu 350 °C erhitzt werden kann und eine 66% höhere Fließrate als das "vorherige Design" (vermutlich der Sprite-Extruder) bietet. Der Extruder verfügt über gehärtete Stahlzahnräder mit DLC-Beschichtung, die langlebig beim Drucken mit Kohlefasern sein sollen. Außerdem ist ein Filamentschneider enthalten, der für zuverlässige Filamentwechsel praktisch ist.

Creality OS und Edge AI-Technologie

Die Drucker werden mit Creality OS betrieben, das eine Open-Source-Implementierung mit dem Ender 3 V3 erhalten wird. Sie werden anscheinend "Edge AI-Technologie" verwenden, die Creality einer fehlererkennenden Kamera und "AI-Modellmischung" zuschreibt. Interessanterweise benötigen diese KI-Dienste laut Creality keine Internetverbindung. Die Verarbeitung erfolgt lokal auf dem Dual-Core-CPU- und 32-GB-eMMC-System des K2 Plus. Dies dürfte eine willkommene Nachricht für Kritiker der Konnektivitätsanforderungen von Bambu Lab sein.

Verfügbarkeit und Upgrade-Kits

Die eigenständigen Creality K2 Plus- und CFS-Kombinationen werden ab dem 31. Juli 2024 weltweit erhältlich sein. Wenn Sie jedoch an der CFS für einen früheren Drucker der K-Serie von Creality oder dem kürzlich erschienenen Ender 3 V3 3D-Drucker interessiert sind, haben Sie Glück. Creality kündigte während ihres Jubiläums-Livestreams Upgrade-Kits für CFS-Kompatibilität für diese Systeme an.

Letzte Woche berichteten wir über den kaum verhüllten Teaser von Anycubic zu einem "multi-color 3D-Druck-Durchbruch" und wie gut es ist, eine erhöhte Konkurrenz in einem beliebten Hardwaresegment zu sehen, das anscheinend von Bambu Lab dominiert wurde - insbesondere nachdem der Multi-Material-Versuch von AnkerMake Anfang dieses Jahres gescheitert war.

Weitere Neuigkeiten auf dieser Seite dieser gleichzeitigen Erfindung wurden heute bekannt gegeben, darunter eine Bestätigung des bevorstehenden Anycubic Kobra 3 .

Hier geht es zum Creality K2 Plus

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL